Savage Species

Die Savage Species, oder “Tierrassen”, sind jene humanoiden Völker, die eher mit den wilden Tieren des Landes als mit den Menschen verwandt zu sein scheinen. Sie sind die Völker die ursprünglich schon auf Xearis existierten, bevor die Menschenrassen an der Nordküste des Kontinents anlandeten. Typische Beispiele sind Goblins, Kobolde oder Orks. Ihnen ist gemein, dass sie mit den Menschen seit jeher im Krieg liegen; ihr Ziel ist die Vernichtung der Menschen. Dazu scheinen sie sich kurz vor dem Fall zusammengeschlossen und eine Allianz der Tiervölker gebildet zu haben, auch wenn die Sagen aus jener Zeit schwammig sind.

Falls dies tatsächlich der Fall war, würde es nicht verwundern, denn die Tierrassen schienen getrennt keine Chance gegen das eremische Imperium zu haben. Allerdings stimmen die Gelehrten Talarns darin überein, dass selbst eine Allianz der Species ihnen höchstens etwas Zeit gekauft hätte – das Imperium war zum Zeitpunkt des Falls praktisch unaufhaltbar. Heute ist unbekannt, ob die Species auf dem Hauptland überlebt haben.

Die Tierrassen in Talarn

In Talarn selbst gibt es nur Goblins und Kobolde, die sich lange vor der Einkehr der Flüchtlinge zu Zeiten des Falls schon im talarnischen Inland eingesiedelt hatten. Nachdem die Menschen anfingen, “ihr” Land zu besiedeln, schlossen sich die beiden Rassen zu den Red Fang Marauders zusammen und schworen, die Menschen wieder zu vertreiben. Seitdem sind beide Stämme fast ausgelöscht worden und führen ein geheimes Schattendasein, aus dem sie nur gelegentlich herauskehren um Transporte, einsame Reisende und wehrlose Dörfer zu überfallen. Rassen wie die sagenumwobenen kriegerischen Orks kennt man nur aus überlieferten Geschichten.

Savage Species

The Prophecies of Xearis thedocster